Loading...

Erste Förderrunde 2023 im Landesprogramm „Lebendige Quartiere“

Für das Landesprogramm „Lebendige Quartiere“ in Bremerhaven läuft der erste Projektaufruf des Jahres. Bis zum Dienstag, dem 7. März 2023, können noch Anträge für das Programm im Stadtplanungsamt eingereicht werden. Seit 2021 konnten in Bremerhaven bereits mehr als 30 Projekte durch das Programm unterstützt werden.

Das Landesprogramm „Lebendige Quartiere“ soll dazu beitragen, den sozialen Zusammenhalt und die Lebensqualität in den Quartieren zu stärken, städtebauliche Investitionen zu verstetigen und Ungleichheit innerhalb der Stadt abzubauen. Vor allem Quartiere mit besonders großen sozialen Herausforderungen und Bevölkerungsgruppen mit eingeschränkten Teilhabechancen werden durch Lebendige Quartiere unterstützt.

„Als gezielte Unterstützung von Quartiersinitiativen, ehrenamtlichen und stadtteilbezogenen Aktivitäten ist das Landesprogramm Lebendige Quartiere 2021 gestartet. Mittlerweile hat es sich etabliert. Die Menschen in unserer Stadt, Jung und Alt, profitieren davon, sei es durch soziale Teilhabe, Bewegungsförderung, vielfältige zusätzliche Angebote. Es freut mich, dass wir mit diesem Landesprogramm das Wohnen und Leben in unseren Quartieren aktiv mitgestalten und vor allem das Miteinander befördern können“, betont Bürgermeister Torsten Neuhoff, zuständiger Dezernent für das Stadtplanungsamt.

Bremerhaven stehen auch im Jahr 2023 400.000 Euro für vier Förderschienen zur Verfügung. Der „Innovationstopf“ richtet sich in besonderer Weise an lokale Akteurinnen und Akteure, Vereine und Initiativen vor Ort, die einen Beitrag zur Stärkung der Teilhabe in den Quartieren leisten und für deren Unterstützungsbedarf von bis zu 10.000 Euro es keine anderen Finanzierungsmöglichkeiten gibt.

Gefördert werden können insbesondere

–              gemeinnützige Vereine und Initiativen, die im Quartier wichtige Aufgaben übernehmen und zur Förderung der Gemeinschaft durch hohes ehrenamtliches Engagement beitragen,

–              die freie Szene mit ihrem Beitrag für die Stadtteilkulturarbeit sowie Kulturaktivitäten von Migrantenorganisationen,

–              Initiativen, die einen Beitrag zur Vernetzung von Aktivitäten und zur intensiveren Nutzung von öffentlichen Infrastrukturen in den Stadtteilen leisten,

–              Initiativen, die einen Beitrag zur Sicherheit und Sauberkeit im Quartier leisten.

–              kleinere Vorhaben, die größere Investitionen (z.B. aus der Städtebauförderung) absichern und darauf abzielen, die Lebenssituation im Quartier zu verbessern,

Weitere Förderschwerpunkte im Rahmen von Lebendige Quartiere in Bremerhaven sind (a) Quartierszentren bzw. Freizeit-Treffpunkte, (b) Projekte, die in Quartieren mit erhaltenswertem Gebäudebestand zur Belebung und Leerstandbehebung beitragen oder Barrieren reduzieren, und (c) imageprägende „Impulsprojekte“, die Investitionen aus den Programmen der Städtebauförderung absichern, z.B. durch kulturelle Nutzungen und Projekte, besondere Gastronomie- oder Einzelhandels- sowie Präventionsangebote.

„Lebendige Quartiere ist in Bremerhaven nicht mehr wegzudenken. Das Landesprogramm hilft uns, wichtige neue soziale Quartiersprojekte auf den Weg zu bringen und bestehende abzusichern. Mir ist es wichtig, mit „Lebendige Quartiere“ vor allem Projekte und Initiativen zu unterstützen, die den Zusammenhalt in unserer Stadt stärken und Menschen in schwierigeren Lebenslagen zu Gute kommen“, betont Stadtrat Uwe Parpart, zuständiger Dezernent für das Sozialreferat.

Im vergangenen Jahr sind u.a. Aktivitäten auf dem Leher Pausenhof wie das prämierte Projekt „Urban Pergola“, die Anschaffung eines mobilen Pump Tracks, die Erweiterung des Bewegungsparcours Grünhöfe und ein generationenübergreifendes Hochbeetgarten-Projekt im Goethequartier gefördert worden.

Alle Förderrichtlinien und Antragsunterlagen gibt es unter http://www.bremerhaven.de/lebendige-quartiere.

Die nächste Antragsfrist für neue Maßnahmen wird voraussichtlich im Sommer 2023 liegen.

Anträge können bei der Koordinationsstelle „Lebendige Quartiere“ im Stadtplanungsamt, Fährstraße 20, 27568 Bremerhaven oder LLQ@magistrat.bremerhaven.de eingereicht werden. Für Nachfragen stehen Frau von Eitzen-Peuster unter 5903293 oder Anja.vonEitzen-Peuster@magistrat.bremerhaven.de im Stadtplanungsamt und Herr Hesse, unter 5903164 oder Klaus-Martin.Hesse@magistrat.bremerhaven.de im Sozialreferat zur Verfügung.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner